Twitter stinkt, lang lebe App.net!

Ich komm gleich zur Sache: Twitter ist doof und stinkt nach Lulu. Warum? Twitter versucht schon seit einiger Zeit ihre User dazu zubringen die offiziellen Clients zu benutzen, damit sie ihre Werbung verkauft bekommen, schließlich ist der Laden an der Börse. Abgesehen davon: in letzter Zeit mal einen Link per DM verschickt? Merkste selbst, ne?! Geht entweder gar nicht oder umständlich. Noch dazu greift Twitter mit ihrem t.co Kack in jede URL ein, was nervt wenn man die mal kopieren will und bewusst aber die echte Adresse will oder zeigen will wie eine URL aussehen könnte.

Kommen wir zur 140 Zeichen Begrenzung, bzw zur 256 Zeichen Begrenzung bei Alpha (App.net). Habt ihr mal versucht anständige Konversationen auf Twitter zu führen ohne auf Rechtschreibung zu scheißen oder das Gefühl einen Krampf zu bekommen? Wieviel Tweets und Konversationen finden wohl wegen dieser Begrenzung statt und wieviele gibt es viel eher auf Alpha. Mit 256 Zeichen macht es einfach mehr Spaß, man gewöhnt sich sehr schnell daran und sitzt dann bei Twitter immer da, tippt fröhlich, sieht die Zeichenzahl ins Minus gehen und überlegt kurz, schmeißt den Tweet weg und lässt es sein. Replies das selbe. Ich überlege kurz, hab ich Bock jetzt im Stakkato Texte a 140 Zeichen zu verfassen? Nö.

Bevor jetzt wieder jemand anfängt mit “auf ADN wird ja nur über die Plattform, Technik, $irgendwas geschrieben”, das stimmt nicht. Ja das findet da auch statt aber nicht nur. “Da ist ja keiner” zählt auch nicht, wenn man den selben Dödeln wie auf Twitter folgt die nur nach ADN crossposten oder wenig schreiben passiert da natürlich auch nichts. Ich hab eine Menge netter Leute kennen gelernt.

Außerdem bringt App.net noch ein paar andere nette Dienste mit sich. Einen Chat (Patter), Private Messages (Omega) bei denen man übrigens einstellen kann wer einem wie schreibt und sogar 2048 Zeichen hat und auch URL’s posten kann, File Space und alles hat eine API an die die Entwickler ran können und machen wollen was sie können.

Wo wir dann bei der nächsten Sache wären: Bei Twitter werden Entwickler von Clients gegängelt und jetzt einen neuen Client zu machen lohnt ja quasi nicht. Bei App.net werden … naja gut wurden die Entwickler für ihre Arbeit belohnt, in dem die User die Apps bewertet haben und dadurch Geld an die Entwickler ausgeschüttet.

Zum Schluss noch: auf dem iPhone nerven mich derzeit die Clients. Bei Twitterrific ist es seit kurzem so dass ein nerviges Retry Popup kommt wenn es nicht senden/faven/retweeten konnte und das Popup erst bei ausreichend Verbindung weggeht, keine Queue mehr. Tweetbot 3 wirft einem jedes Mal DREI MIT NERVIGEM SOUND versehenden Fehlermeldungen vor. WTF?

Was nutze ich derzeit? Osfoora 2. Hat leider kein helles Theme und startet alle paar “neu” aber tut seine Sache gut und wirft ganz entspannt nur einmal eine Fehlermeldung raus!

Ein Königreich für Riposte oder Felix als Twitterclient!

Ich werde App.net so lange nutzen bis es ausgeknippst wird die nächst beste Alternative aufgesucht (alpha.jvimedia.org zum Beispiel), denn es ist ja Open Soruce.

Ich habe fertig.

Wohlsein \//_