1 Monat iPad – mein Erfahrungsbericht

Ein Monat mit dem iPad. Eine tolle Zeit, ein tolles Gerät. Wäre aber zu kurz als Erfahrungsbericht. Nach 4 Wochen iPad-using werde ich nun erzählen warum mir das iPad gefällt, was mir genau gefällt und was mir nicht gefällt und eine kurze objektive Meinung zur “Konkurrenz” (die keine ist).

Was gefällt mir am iPad?

Nun schon vorher hat mir das tolle Design gefallen, die Umsetzung einiger Apps fürs iPad und die Tatsache zuwissen was man da in der Hand hat und was es kann. Vorab habe ich festgestellt, dass wenn man selber noch keinen Mac hat oder sich nicht wirklich mit Apple beschäftigt, dem iPad auch nichts abgewinnen kann.

Kommen wir zu den Dingen die mir am meisten gefallen. Da gibt es die Apps die nicht nur “aufgeblasen” wurden, sondern ein komplett neues Design haben, dazu muss man wissen ich liebe Design und eine App die hässlich aussieht oder sogar nur ein hässliches Icon hat, landet garnicht erst auf dem Pad.

Dann gibt es noch die Apps die erst oder besonders auf dem großen Display zur Geltung kommen. WeRule, Color Splash, DIE WELT und natürlich Twitterclients. Ein ganz neues Erlebnis ist meiner Meinung nach das Internet auf diesem geilen Ding. Es macht einfach Spaß auf einem Touchscreen durchs Internet zu surfen. Übrigens haben (fast) alle Seiten die ich besuche kein Flash [YouTube <-HTML 5]. Auch E-Mails lesen macht Spaß auch wenns nur ne Spam-Mail ist ^^ Besonders gefällt mir die Kalender App und die Kontakte App.

Zum Touchscreen muss ich ja sicher nichts sagen, da ist Apple die absolute Number One. Man muss nur drauf tippen und nicht drauf drücken wie doof damit es reagiert.

Mein größter Gedanke war vor dem Kauf bzw Besitz: Wie schreibt es sich auf Dauer auf dem Ding? Ich muss sagen: Toll besser als gedacht, sicher gewöhnungsbedürftig, aber im Querformat echt toll. Die Rechtschreibkorrektur unterstützt das noch kann aber auch manchmal ganz schön nerven, hier fehlt eindeutig eine “Lernfunktion”.

Die Werbung sagt ja man erlebt Fotos wie noch nie. Es stimmt, die Farbbrillianz des Displays ist echt toll und im Kontrast zu dem dunklen “Rahmen” sehen viele Fotos/Bilder/Wallpaper einfach nur klasse aus. Ein besonders nettes hübsches Feature ist das Öffnen der Fotos/Alben. Entweder wie gewohnt mit einem Doppelt”touch” oder durch die Fingerbewegung mit der man normal zoomt. Zieht man ein Album auf, dann werden nach und nach die einzelnen Fotos sichtbar, bei einer Bilddatei direkt wird sie vergrößert und lässt sich sogar drehen.

Mensch fast vergessen: Der Sensor im iPad der dafür sorgt das man das iPad auch schonmal falschrum hält, also mit dem Homebutton oben, arbeitet echt super. Egal wie man das Teil hält, der Bildschirm dreht mit. Ausgenommen sind die noch nicht iPad optimierten Apps und natürlich Apps wie Rennspiele, etc.

Kommen wir zu den Dingen die mir am iPad nicht gefallen.

Flash: Man kommt gut ohne aus aber es fehlt an einigen Stellen doch. Bisher kann ich das aber gut verschmerzen, klar sonst hätte ich es nicht gekauft.

Ganz klar fehlt: Multitasking! -.-

Die Glasoberfläche, ein absolutes Muss ist ein Putztuch das man immer dabei haben sollte (There is an App for that?) Das hat Apple leider nicht beigelegt. Eine Schutzfolie ist auch zu empfehlen, auch auf Glas sammeln sich nach einiger Zeit Kratzer an. Diesbezüglich werd ich in den Gravis-Store gehen, dort kaufen und gleich auftragen lassen, wenn ich das mache wirds ein #Fail ;)

Jetzt ein Punkt der nicht direkt das iPad betrifft sondern das iOS. Jeder wird das kennen, man wechselt zu einer anderen Seite, geht wieder zurück nach ein paar Minuten und die Seite lädt neu! WARUM? Das nervt, besonders wenn man in einem Chat ist oder die Internetverbindung gerade lahmt.

Alle iPad User warten sicher nur auf eines: iOS 4 beziehungsweise MULTITASKING! Damit würde das iPad noch geiler werden oder?

Wie, wo und wann nutze ich das iPad?

Im Sommer bei Megahitze ist das super – Computer bleibt aus, ein Ding weniger das Hitze produziert, mit dem iPad kann ich auch fast alle Dinge machen die ich sonst am Mac mache. Das Abernten und sähen am morgen vor der Arbeit, nach dem Feierabend und vor dem ins Bett gehen bei WeRule ist quasi schon zum Ritual geworden. Wie schon erwähnt nutze ich das Internet also den Safari wahnsinnig gerne.

Wie einige vielleicht wissen schreibe ich an einer Geschichte/Buch. Auf dem iPad macht es mir fast mehr Spaß als am Mac direkt und ich kann nun auch meine Ideen die mir unterwegs (z.B. auf Arbeit) einfallen schneller aufschreiben. Dank der App Pages geht das sehr gut und ich finde 7,99 kann man dafür ruhig investieren.

Filme gucken, egal ob bei YouTube oder Vimeo (das auch gut läuft) oder die “eigenen” ist durch den großen Bildschirm und das geringe Gewicht des iPads auch ein großes Vergnügen. Harpern tut es bei der YouTube App direkt, die zwar sehr gut fürs iPad umgesetzt wurde aber doch einige kritische Bugs enthält. So kann man die abonnierten Kanäle nicht einzeln abrufen nur die Übersicht mit den neuen Abo-Videos. Wer YT mit Twitter verlinkt hat und ein Video über die YT-App favt wird sich später vielleicht wundern, die Meldung kommt in irgendeiner Sprache.

So. Es ist spät, ich finde es reicht für den Anfang, ich hab bestimmt was vergessen. In großem und ganzen: Ich liebe das Teil, wegen der oben genannten Dinge und noch vieles mehr. Es sind die kleinen Dinge die der Grund dafür sind, die Tatsache das Apple wieder etwas top umgesetzt hat und auch die Entwickler tolle Apps fürs iPad schaffen. Wer sich noch nicht sicher ist, sollte die sogenannte “Konkurrenzprodukte” abwarten oder die 2te Generation iPad. Warum wollen eigentlich alle eine Kamera im iPad? Das sieht doch voll dämlich aus damit Fotos zumachen oder Videos zudrehen.

Gute Nacht, Nachtrag folgt morgen nachmittag :D Update Info kommt per Twitter versprochen. Danke fürs Lesen, freue mich über Kommentare und Empfehlung dieses Artikels